Partnerstädte    Damvillers

Damvillers (Lothringen)

50 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Damvillers und Zierenberg! Jubiläum 2017

Naturparkpraktikum 2016

Jubiläumsplanung 2016

Naturparkpraktikum 2015

45 Jahre Städtepartnerschaft Zierenberg/ Damvillers!

Workshop "Aktives europäisches Leben im Alter"

Bericht über die internationale Begegnung.

Die Städtepartnerschaft zwischen der französischen Gemeinde Damvillers in Lothringen und der Stadt Zierenberg besteht seit 1967. Damvillers und Zierenberg gehörten zu den ersten Gemeinden, die nach Abschluss des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages eine Städtepartnerschaft eingingen.

Damvillers ist ein kleiner Ort, der ca. 20 km von Verdun entfernt liegt. Er wurde im 7. Jahrhundert von Trierer Möchen gegründet. Aus dieser Zeit läßt sich der heutige Name ableiten: Sumpfiges Gelände wurde durch Anlegen von Dämmen und Wegen (dammer = stampfen) trockengelegt und ausgefüllt. So entstand ein solider Baugrund, auf dem sich heute noch der Ort, umgeben von Wasserläufen und Quellen, befindet. Die ausgetrockneten Sümpfe und die Nähe der Gewässer begründeten die außerordentliche Fruchtbarkeit der Felder von Damvillers. Gästegruppe vor dem Rathaus in Damvillers
altes Haus in Damvillers Der Ort gehörte in seinen Anfängen zum Bistum Trier, später zum Ostfränkischen Reich, danach zu Lothringen, anschließend zum Heiligen Reich Deutscher Nationen und schließlich zu Frankreich.
Im 13. Jahrhundert wurde die Kirche des Ortes im gotischen Stil aus heimischen Steinquadern errichtet und im 14. Jahrhundert umgebaut und vollendet. 1330 wurde mit der Befestigung des Ortes begonnen und Damvillers erhielt das Recht, eigene Münzen zu prägen. 1559 befestigte Kaiser Karl V. Damvillers erneut. Angelegt wurden 5 Bastionen. Durch eine dieser Bastionen drangen im Oktober 1637 nach einer 38tägigen Belagerung die Franzosen in den Ort ein. 1673 wurde die Befestigung auf Befehl Ludwigs XVI. geschleift.
Damvillers hat eine sehr bewegte Geschichte, auf die die Einwohner des Ortes stolz sind. Berühmte Männer wie z.B. Jean de Ternant, einer der ersten französischen Gesandten in den Vereinigten Staaten von Amerika, und Maurice St. Remy, Feldmarschall und Generalstabsoffizier Napoleons I.
Unter den beiden Weltkriegen des 20. Jahrhunderts hat Damvillers sehr gelitten. Im 1. Weltkrieg wurde der Ort bei den schweren Kämpfen um Verdun völlig zerstört und im 2. Weltkrieg teilweise. Tausende von Kreuzen stehen auf den Kriegsgräberfriedhöfen in der Umgebung von Damvillers und erinnern an die Zeit, in der sich Franzosen und Deutsche als Feinde gegenüber standen.
Statue von Rodin
Freilichtmuseum Wenn Zierenberger BürgerInnen heute Damvillers hören, denken sie an Freunde und an eine seit fast vierzig Jahren bestehende Partnerschaft, an fröhliche Feste, an ernste Reden und nicht zuletzt auch an so kulinarische Köstlichkeiten wie Madeleines, Baguettes, Wein von der Maas, Dragées (Zuckermandeln) aus Verdun, französischen Käse und Mirabelle, die bei vielen Treffen in der Vergangenheit in Damvillers oder in Zierenberg immer mit dabei waren.

Homepage der Région de Damvillers:
www.cc-damvillers.fr


Startseite